IGS für den Landkreis Uelzen

WIR - für eine fehlende Schulform in Uelzen

Termine/Aktuelles

Aktuelles

Pressemitteilung vom 06.09.2020 - Tragödie um die Uelzens Schullandschaft

Wer in Corona-Zeiten auf kulturelle Veranstaltungen verzichten musste oder auf Entzug ist: die Veranstaltungen des Schulausschusses sind ein Schauspiel, bei dem einem alle Genres geboten werden: von Komödie und Comedy über Satire bis hin zur Tragödie: es ist alles dabei, nur das Happy End fehlt bislang.

Leider können wir von keinen nennenswerten Fortschritten der letzten Schulausschusssitzung berichten. Es war ein zähes Ringen, bis über den Antrag der Grünen zur Erstellung eines Zeitplanes für die Weiterarbeit und Abstimmung im Rahmen der Schulentwicklungsplanung abgestimmt werden konnte. (Siehe dazu auch den Bericht der AZ vom 05.09.2020)

Grund dafür scheint eine CDU zu sein, die sich mit Vorschlägen zur Weiterentwicklung der Schullandschaft zurückhält, und die Ideen und das konsensuale Verhalten der anderen Fraktionen mit Füßen tritt.

Auch wir als Elterninitiative mussten uns von der CDU vorwerfen lassen das Gespräch zu scheuen. Das unsere Anfrage an den CDU-Kreisverband vom 29.02.2020 leider bis heute nicht beantwortet wurde hat man in diesem Zusammenhang nicht erwähnt.

Bemerkenswert ist, dass die Fraktion der Grünen und die FDP Ideen und Anträge (die AZ berichtete) offen kommunizieren um die Weiterentwicklung der Schullandschaft voranzutreiben. Auch die Landesschulbehörde signalisierte erfreulicherweise in der Sitzung, dass das Datum zur Beantragung einer neuen Schulform keine Ausschlussfrist ist. 

Wir hoffen inständig, dass man in den nächsten Wochen zügig und konstruktiv an einer Lösung arbeitet, die für alle Schulen und insbesondere die Kinder zukunftsorientiert und nachhaltig ist und die Schullandschaft im Landkreis ab dem nächsten Schuljahr neu formt. 


Aktuelles


Zurück zur Übersicht

06.06.2019

Stellungnahme zu dem Leserbrief "Sind Unterschiede gleichzeitig Vorteile?" in der AZ vom 28.05.2019

In dem Leserbrief von Frau Schütte, werden leider ein paar Punkte komplett vermischt. Die zentralen Fragen sind dort, was der Unterschied einer Oberschule zu einer IGS ist und ob es eine gymnasiale Stufe an einer IGS im Landkreis Uelzen geben wird? Die 2. Frage lässt sich mit einem klaren JA beantworten! Und damit lässt sich dann auch die erste Frage beantworten. Der gravierende Unterschied ist nämlich, dass ALLE Schulformen an einer IGS unter einem Dach und sogar in einem Klassenraum unterrichtet werden. Und das von der fünften Klasse an. Somit ist der gymnasiale Bereich innerhalb dieser Schulform abgedeckt, ansonsten ist es KEINE IGS! Dieser Unterschied ist für die Schüler ein klarerer Vorteil und eine wahnsinnige Chance sich entwickeln zu können!

Und somit käme etwas Neues für den Landkreis Uelzen mit einer IGS. Wir sind überzeugt, dass diese Schulform für viele Eltern eine echte Alternative ist, wenn Sie den schulischen Weg, den ihre Kinder bestreiten sollen, nicht schon nach der vierten Klasse festlegen wollen oder können.

Und auch der Bezug bzw. der Vergleich zur kooperativen Gesamtschule ist gegeben. Denn an einer Gesamtschule gibt es eine Durchlässigkeit nach oben und nach unten. Welches Kind wechselt bitte in Klasse 7 oder 8 von einer Oberschule an ein Gymnasium? Das sind wohl eher die Ausnahmefälle. Der Wechsel vom Gymnasium zur Oberschule kommt deutlich öfter vor. Und auch kooperative Gesamtschulen, arbeiten in einigen Fächern integrativ zusammen.

Uns geht es darum ein weiteres Gesamtschulangebot zu schaffen und damit die Schullandschaft im Landkreis Uelzen zu bereichern. Ob Eltern ihre Kinder an diese Schule schicken möchten oder nicht, sollen sie nach wie vor selbst entscheiden dürfen. Das bedeutet nicht, dass damit alle anderen Schulformen abgeschafft werden sollen. Jede Schulform hat ihre Berechtigung und Familien, die genau diese Schule für die beste Wahl halten. Und das soll auch nach Gründung einer IGS so bleiben.

Innerhalb dieser Debatte, um die Schullandschaft im Landkreis Uelzen sollte unsere Gesellschaft nicht vergessen, um wen es geht! Die Sekundarstufe I beginnt mit der 5. Klasse, das heißt, man legt die Bildungsbiographie von Mädchen und Jungen im Alter zwischen 9 -10 Jahren fest! Kann man das wirklich in unserer heutigen Gesellschaft? Welche Erwartungen hat die Gesellschaft an unsere Kinder in 10 oder gar 20 Jahren? Was erwartet unsere Kinder in dieser doch sehr sprunghaften und schnelllebigen Gesellschaft in 10 oder 20 Jahren und wie kann ich sie darauf Best möglichst vorbereiten? Jedes Kind ist individuell, so wie unsere Gesellschaft. Wir sollten endlich dafür sorgen, eine breite Schullandschaft im Landkreis Uelzen, für ALLE KINDER, zu schaffen ohne ständig über ideologische Fragen aus Kaiserzeiten zu diskutieren!

Auf den folgenden Seiten haben wir dargestellt, was eine IGS von den bestehenden Schulformen unterscheidet. Daraus lässt sich somit auch erlesen, was die Unterschiede von IGS und Oberschule sind.

Alle diejenigen, denen die Unterschiede nicht klarwerden, hoffen wir bei unserem nächsten Dialog am 18.06.2019 begrüßen zu dürfen, damit alle offenen Fragen beantwortet werden können.



Zurück zur Übersicht


Termine

Keine Einträge vorhanden.