IGS für den Landkreis Uelzen

WIR - für eine fehlende Schulform in Uelzen

Termine/Aktuelles

Termine

Keine Einträge vorhanden.



Aktuelles

Statement zur aktuellen Situation in Sachen IGS-Gründung im Landkreis Uelzen

Wir, die Elterninitiative für eine IGS im Landkreis Uelzen freuen uns, das der Kreistag die Entscheidung über die Einrichtung einer IGS ins kommende Jahr verschoben hat.

Unsere Hoffnung liegt darin, dass alle, die an diesem Beschluss beteiligt sein werden, über die kommenden, aufgrund der aktuellen Situation, sehr ruhigen Weihnachtstage in sich gehen und noch einmal in Ruhe überlegen, ob ein „Weiter so“, wirklich der richtige, zukunftsorientierte Weg für den Landkreis Uelzen ist.

Allen Mitstreitern, Interessierten und Lesern unserer Seite wünschen wir schöne und vor allem gesunde Weihnachtstage und einen guten Start ins neue Jahr.

Eure "Elterninitiative IGS für den Landkreis Uelzen"

 

 

Aktuelles


Zurück zur Übersicht

23.11.2020

Pressemitteilung vom 02.11.2020

Der neueste Antrag von CDU und UWG ist die trotzige Reaktion auf die jüngste Entwicklung und den gemeinsamen Antrag von GRÜNE, SPD, FDP und Die Linke.

Tenor des Antrags ist, die Schullandschaft wie bisher zu belassen und die Schulen weiterarbeiten zu lassen, damit sie sich weiter finden. Man prahlt mit einem „großartigen“ Budget um in die Schulen zu investieren. Um den Eltern zu zeigen, was für ein vielfältiges Angebot im Landkreis besteht, soll eine Infobroschüre gestaltet werden, an welcher sich die Eltern besser orientieren können, welches Konzept an welcher Schule geboten wird. Hektische Eingriffe in die Schullandschaft aus ideologischen Gründen sollen nicht geschehen. Hektische Eingriffe? Nach beinahe 2 Jahren Diskussion?

Warum nur ist man zu diesem Bildungspakt nicht schon vor 2 Jahren gekommen? Warum hat man diese Erkenntnisse nicht damals schon umgesetzt? Immerhin sind die Schulleiter damals auch schon befragt worden, die Erkenntnisse dürften sich nicht großartig verändert haben. Wofür all die Sitzungen, warum hat man den Schulen, wenn man sie denn in Ruhe arbeiten lassen will, diese Ruhe in den letzten 2 Jahren nicht gewährt? Und woher nimmt man nun das Geld, mit dem die Schulen jetzt so großzügig unterstützt werden? Wer kann so viel Geld zusagen, ohne dies vorher im Haushalt beschlossen zu haben? Wo fehlt dieses Geld dann womöglich? Und welche Schulen profitieren am Ende vom großen Geldregen? Kommt dieses Mal auch was bei den kleineren Oberschulen an?

Es ist erschreckend zu sehen, mit welchem Trotz sich diese Parteien über die Stimmen der Eltern, über die selbst ausgeführte Abfrage hinwegsetzen. Nichts von dem, was die Eltern wünschen, wird umgesetzt! Stattdessen versucht man den Eltern weis zu machen, dass das bestehende Angebot großartig ist und eine „begabtengerechte Förderung“ bietet.

Die Unterzeichner sind eine Gruppe von Herren im fortgeschrittenen Alter. Es sind leider nur sehr wenige Unterzeichner, die noch jünger sind und die möglicherweise persönlich von diesen Maßnahmen betroffen sind. Leider ist erschreckender Weise nicht eine Frau dabei. Diese Herren sind der Meinung besser zu wissen, was für die Kinder dieses Landkreises gut ist als all die Eltern, die ihren Wunsch in der Abfrage kundgetan haben. Es sind die Herren, die vor einigen Jahren mit der Brechstange die Oberschulen eingeführt haben, auch gegen den Willen der Eltern. Leider sind sie nicht schlauer geworden…



Zurück zur Übersicht