IGS für den Landkreis Uelzen

WIR - für eine fehlende Schulform in Uelzen

Willkommen auf unserer Seite!

WIR - für eine IGS im Landkreis Uelzen

Seit der Kreistagssitzung am 20.07.21 ist es nun amtlich, eine IGS im Landkreis Uelzen wird es in den nächsten Jahren nicht geben. 

Es ist ein Armutszeugnis, welches sich die CDU und UWG selbst ausstellen. Warum wurde von diesen Parteien, insbesondere der UWG, eine Befragung der Eltern angeschoben, warum wurde so viel Geld dafür verprasst, wenn man nun, mehr als 2 Jahre später keinen der Wünsche, den die Eltern ausgesprochen haben, umsetzen will?

Wie soll man einem Spitzenpolitiker der CDU in Zukunft Glauben schenken, der nach Auswertung der Abfrage die Einführung einer IGS und einer Realschule verspricht aber diese Versprechen dann doch nicht hält und gegen diese Schulformen stimmt?

Vielmehr haben wir in den letzten Jahren erkennen müssen, dass man Probleme im Landkreis totschweigt und die Eltern und Familien in ihrem freien Willen einschränkt. Wir begrenzen die Zügigkeit der KGS, weil es das Gesetz so will, hinterfragen aber nicht warum diese Schule so massiv angewählt wird. Wir bezahlen die Fahrkarten für die Kinder die die KGS in Clenze besuchen sollen nicht mehr, weil die Fahrkosten ins unermessliche steigen. Warum die Eltern diese Schule wählen ist aber uninteressant. Das ist keine Politik für die Bevölkerung, das ist Politik für die Fraktion. Und nun brüstet man sich damit, dass man ja eine integrativ arbeitende Oberschule im Landkreis hat, die angewählt werden kann, verschweigt aber, dass auch diese mittlerweile so angefragt wird, dass Kinder dort keinen Platz mehr erhalten haben.

So lange dieser Landkreis von Menschen regiert wird, die in Ihren Reden zur aktuellen Schulpolitik ihre eigenen Erfahrungen aus der Schulzeit in den 50er Jahren anbringen brauchen wir uns keine Illusionen machen, dass man hier bereit für Veränderungen ist.

Wir hoffen, dass sich die Menschen in diesem Landkreis an die falschen Versprechen erinnern, wenn sie im September zur Wahl gehen.

Wir für unseren Teil müssen uns eingestehen, dass wir unseren Kampf verloren haben. Wir sind vor zweieinhalb Jahren angetreten, mit dem Wissen, dass es in diesem sehr konservativen Landkreis schwer werden würde und dennoch haben wir uns stark gemacht für eine IGS - für eine positive Weiterentwicklung der Schullandschaft im Landkreis Uelzen. Es war bis hierher eine großartige, interessante und lehrreiche Zeit, in der wir aber auch erkennen mussten, dass nicht jeder fair handelt und Grenzen hinsichtlich unserer Kinder überschritten wurden!

Wir möchten die Öffentlichkeitsarbeit erst einmal ruhen lassen und schauen was die Zeit bringt.

Zu guter Letzt möchten wir uns bei all denjenigen bedanken, die uns bis hierhin unterstützt haben und uns immer wieder Mut und Kraft zugesprochen haben - DANKE!